Unsere Geschichte

Gründung und Entwicklung  des St.-Elisabeth-Kindergartens in Schönau

Vor gut 40 Jahren kam in Schönau-Altenwenden der Wunsch auf, im Dorf einen eigenen Kindergarten einzurichten.

Der damalige Ortsvorsteher Josef Huperz, der Ratsherr Peter Arenz und ich - als Mitglied des Kirchenvorstands - erhielten in einer Bürgerversammlung den Auftrag, dieses Anliegen zu verwirklichen.

1970 wurde ein entsprechender Antrag an die St.-Severinus-Pfarrei gestellt. Nach enormem Widerstreben im Kirchenvorstand mit Pfarrer Johannes Bieker - man wollte lieber in Wenden erweitern! – konnte der Beschluß erreicht werden, in Schönau einen, von der Pfarrei getragenen Kindergarten einzurichten; aber Paderborn lehnte mit der Begründung ab, die Pfarrei sei mit hinreichend Plätzen versorgt. Damit schien die Sache erledigt.

Doch ein neues Kindergartengesetz eröffnete die Möglichkeit, Elternvereine als Träger anzuerkennen.

So gründeten - am 3. Oktober 1971 - Peter Arenz, Christel Clemens, Günther Gröger, Josef Huperz, Heinz Mennekes, Horst Trocha und Dieter Wittemund den „Verein zur Förderung eines katholischen Kindergartens in Schönau e. V.“.

Peter Arenz wurde als Vorsitzender gewählt, Günther Gröger als Geschäftsführer eingesetzt. (Beide behielten ihre Ämter über drei Jahrzehnte.)

Die Vereinssatzung wies uns als katholische Einrichtung aus, eigenständig und von der Pfarrei in Verwaltung und Finanzierung unabhängig, angeschlossen an den Diözesan-Caritas-Verband des Erzbistums Paderborn.Noch drei lange Jahre dauerte es dann, bis die Einrichtung ihre Arbeit aufnehmen konnte. Das alte, nach dem Neubau der Schule in Schönau nun leerstehende Schulgebäude wurde nach einem eingehenden Gespräch mit Bürgermeister Roderich Schrage von der politischen Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Alles war so weit in der Reihe: Doch woher könnten wir eine Kindergärtnerin - so die damalige Berufsbezeichnung - bekommen? Es gab zu wenige. Nach langem vergeblichem Suchen erfuhr ich, daß in Hünsborn Rita Wurm ihr Examen geschafft habe und eine Anstellung im kirchlichen Kindergarten in Bilstein erhalten würde. Ich versuchte, sie abzuwerben. Es war für sie keine leichte Entscheidung; denn niemand wußte, wie sich die Kindergärten in Trägerschaft von Elternvereinen entwickeln würden. Rita Wurm aber entschied sich für uns und blieb bei uns bis zum Eintritt in den Ruhestand! Wegen ihrer Jugend benötigte sie eine Ausnahmegenehmigung zur Leitung des Kindergartens. Inge Halbe - heute Frohnenberg - stand ihr als Helferin zur Seite, Johanna Ochs übernahm die Reinigung und Friedel Schönauer brachte sich hervorragend als Hausmeister ein. So starteten wir am 1. Juli 1974 mit einer Gruppe von 30 Kindern aus Schönau und Altenwenden.
1979 stießen die Kinder aus Elben und Scheiderwald zu uns, die zwischenzeitlich den Kindergarten in Gerlingen besucht hatten. Die damit gestiegene Kinderzahl machte die Einrichtung einer zweiten, später gar einer dritten Gruppe erforderlich. Es wurde angebaut, umgebaut, ausgebaut. Ein zweiter Spielplatz wurde angelegt. Beide Anlagen wurden in Eigenleistung mit entsprechenden Spielgeräten ausgestattet.   

Der „St.-Elisabeth-Kindergarten“ machte sich zwischenzeitlich auch einen guten Ruf als „Kneipp-Einrichtung“, so daß wir heute zugleich das fünfjährige Bestehen dieser Besonderheit mitfeiern können.

Bei diesem Rückblick tauchten eine Reihe von Personen auf, die sich bei der Arbeit für den Kindergarten verdient gemacht haben, die aber bereits auf dem Friedhof ruhen. Wir können ihnen nurmehr ein „Vergelt´s Gott“ widmen.

Ich wünsche dem „Sankt-Elisabeth-Kindergarten“ unter der Leitung von Sonja Koch-Stentenbach, allen heutigen Mitarbeiterinnen, die ich zum großen Teil noch selbst eingestellt habe - so Mariele Quast, Sabine Schoske, Sonja Koch-Stentenbach, Sylvia Schulze, Alexandra Schumann, Rita Klein und auch Christoph Wurm - sowie dem Vorstand des Elternvereins unter dem Vorsitz von Thorsten Junge weiterhin eine erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Kinder und damit auch zum Wohle der Ortschaften Schönau-Altenwenden und Elben-Scheiderwald.

Günther Gröger, Schönau



Wir sind eine zertifizierte  Kneipp-Kindertageseinrichtung und dürfen seit 2006

das Gütesiegel „Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung“ tragen.Kneipp - annerkannte Kindertageseinrichtung.

 

 


 
Zum Anfang